17. November 2017
"Digitale Formate in der kulturellen Bildung für Schule und Kultureinrichtungen"

Die Tagung „Digitalisierung? Ja, nein, vielleicht“ will Orientierung im weiten Feld der scheinbar unbegrenzten digitalen Möglichkeiten in Schule und Kultureinrichtungen bieten, dabei helfen, das eigene Urteilsvermögen über den Einsatz digitaler Tools zu schärfen und Werkzeuge mit an die Hand geben, um digitale Formate in der kulturellen Bildung bedarfsorientiert umzusetzen: Wann kommen digitale Formate in der Päda - gogik und der Vermittlung wirklich an und wie begegnen wir dem Digital Gap?

Jugendschutz 4.0? Benötigt der Jugendmedienschutz ein Update für die digitale Welt?

6. Jenaer Medienrechtliche Gespräche am 21. November in den Rosensälen

Schulische Prävention von sexueller Gewalt Wie können Jugendliche beteiligt werden?

Kooperationsfachtag von ajs und GEW 29. November 2017, Jugendherberge Stuttgart


23. Präventionstag am 11. und 12. Juni 2018 in Dresden
„Gewalt und Radikalität - Aktuelle Herausforderungen für die Prävention“

Weitere Informationen finden Sie hier:

Image not available

Jugendschutzgesetz    •   14. Aug. 2017

Aktion Jugendschutz Sachsen (ajs) fordert mehr Kontrollen gegen Alkoholverkauf

Das Jugendschutzgesetz soll Kinder und Jugendliche vor gesundheitlichen Schäden durch Alkohol und Zigaretten schützen. Mit Kontrollen versuchen die Ordnungsämter der Kommunen, den Ausschank und Verkauf von Spirituosen und Tabakwaren an Minderjährige zu unterbinden.

Doch das Risiko, dass Verstöße gegen den Jugendschutz geahndet werden, sei für die Sünder relativ gering, kritisiert der Geschäftsführer der Aktion Jugendschutz Sachsen (ajs), Uwe Majewski. Er fordert mehr Kontrollen.

Nach einer dpa-Meldung, die unter anderem in der in Dresden erscheinenden „Freien Presse“ veröffentlicht wurde, stieg laut Statistischem Landesamt die Zahl der Jugendlichen, die pro Jahr in Sachsen mit akutem Rausch ins Krankenhaus gebracht werden, von 2014 bis 2015 bei den 10- bis 15-Jährigen von 96 auf 155, bei den 15- bis 20-Jährigen von 637 auf 733. 2011 etwa waren es noch 128 und 606 Fälle. Angaben für 2016 sollen erst im Herbst vorliegen. (jugendschutz-info.de 14.08.2017)

www.jugendschutz-sachsen.de

Zum Seitenanfang