13.01.2020

Kölner Stadt Anzeiger (online)

Mobbing, Grooming, Hetze: Diesen digitalen Übergriffen sind Kinder ausgeliefert

Es ist diese unendliche Grenzenlosigkeit, die das Internet ausmacht – und damit zum Tatort vieler Straftaten werden lässt. Immer mehr Kinder und Jugendliche werden Opfer, sind mit einem Mausklick ungewollt Sexualität und Gewalt ausgesetzt. Die vermeintliche Rechtsfreiheit und Anonymität im Netz tun ihr übriges, dass Täter leichtes Spiel haben – und Mädchen und Jungen schwer belasten, traumatisieren und isolieren können. In einer neuen Serie beschreiben wir in loser Reihenfolge die verschiedenen Phänomene – und zeigen Lösungswege auf.

Zum Artikel auf ksta.de