16.05.2019

Kölner Stadt Anzeiger (online)

Jugendschutz im Internet: Die einzig anerkannte Software funktioniert auf Handys nicht

Katja Krasavice ist keine Freundin subtiler Botschaften. Auf ihrem Youtube-Channel, der mehr als 1,4 Millionen Abonnenten hat, lässt sie sich besonders gerne über Sex aus, gibt Tipps, wie man einen Orgasmus vortäuscht und singt etwa im Video zu „Sex Tape“ über ihre sexuellen Vorlieben, während sie leichtbekleidet einen Mann mit Halsband an der Leine über eine Straße führt. Die meisten Eltern in Deutschland möchten wohl kaum, dass ihre Kinder solche Inhalte sehen, doch diese Clips sind im Internet frei zugänglich. Sex wird zwar in Krasavices Videos nicht gezeigt, aber auch Pornografisches ist im Internet nur wenige Klicks entfernt.

Zum Artikel auf ksta.de


13.09.2019

Bistum Trier (online)

Clown-Theater zum Thema „Kinder haben Rechte“ von der Fachstelle Kinder- und Jugendschutz

„Das Schöne an meiner Arbeit ist für mich die direkte Belohnung – das spontane Lachen der Zuschauer!“ Auf dieses Lachen hoffen Clown Tomtom, mit bürgerlichem Namen Thomas Patri, und seine Kollegin Kiki Kokolores, wenn sie am Samstag zu zwei Auftritten zu den Heilig-Rock-Tagen nach Trier kommen. Ihre Auftritte sind Teil des Angebots der Fachstelle Kinder- und Jugendschutz am Samstag auf dem Hauptmarkt. Die beiden Clowns werden dabei verschiedene Situationen durchspielen, die mit Nähe und Distanz zu tun haben. Die Frage dabei ist: Was kann ein Kind machen, um seine Rechte zu wahren.

Zum Artikel auf bistum-trier.de


13.05.2019

pcgameshardware.de

Mikrotransaktionen und Lootboxen: US-Senator fordert mehr Jugendschutz

treasure chest 619937 1920Das Thema Lootboxen ist nun auch im sonst wirtschaftlich eher liberalen US-Senat angekommen. Senator Josh Hawley spricht da von einem absichtlich manipulativen Design, gegen das man zum Schutz der Kinder vorgehen sollte.

Zur Meldung auf pcgameshardware.de


13.05.2019

cop2cop.de (Aktuelles zur Inneren Sicherheit, Polizei, Security, Justiz, Feuerwehr und deren Interessenvertretungen)

„Illegalem Wetten und Zocken endlich Einhalt gebieten“

game hell 439523 1920Hessens Innenminister Peter Beuth hat sich auf dem „4. Bundeskongress zum Glücksspielwesen“ des Behörden Spiegels in Berlin für weitere Verbesserungen einer am Verbraucher orientierten neuen Glücksspielregulierung ab 2021 ausgesprochen. Der Staatsminister benannte die wesentlichen Forderungen, an denen sich ein neuer Staatsvertrag orientieren müsse.

Zum Artikel auf cop2cop.de


09.05.2019

spiegel.de

"Auf Partys überlege ich mir gut, ob ich sage, dass ich beim Jugendamt arbeite"

Sie müssen Kinder schützen und sind oft machtlos, sie werden verantwortlich gemacht, wenn etwas schiefläuft und schuld ist immer das Jugendamt. Eine Mitarbeiterin über den schwierigen Spagat in ihrem Job.

Zum Artikel auf focus.de


06.05.2019

Süddeutsche Zeitung (online)

Jugendämter bringen immer mehr Kinder in Pflegefamilien

Die Zahl der Kinder und Jugendlichen in Pflegefamilien hat in den vergangenen zehn Jahren stark zugenommen. Etwa drei Viertel der Pflegekinder kommen aus Familien, die Hartz-IV-Leistungen oder Sozialhilfe beziehen, mehr als die Hälfte aus Alleinerziehenden-Haushalten.

Zum Artikel auf sueddeutsche.de


23.04.2019

spiegel.de

Familienministerin Giffey will Altersempfehlungen für Apps

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) will leicht erkennbare Altersempfehlungen für Apps durchsetzen, um Kinder und Jugendliche vor gefährlichen Inhalten zu schützen. "Das ist ein Thema, an das wir ran wollen", sagte Giffey der "Bild am Sonntag". "Wir haben bei demselben Spiel unterschiedliche Altersangaben, die im Netz rumgeistern. Eltern müssen aber auf die Kennzeichnung vertrauen können."

Zur Meldung auf spiegel.de

 


15.04.2019

lokalkompass.de/Hagen/NRW

Überraschung für Ordnungshüter - Verkauf von Alkohol und Tabak an Minderjährige

Von diesem Ergebnis zeigt sich die Ordnungsbehörde der Stadt Hagen überrascht: 35 der insgesamt 66 geprüften Gewerbebetriebe verkauften Alkohol, Tabakwaren und Unterhal-tungsmedien an einen Minderjährigen, ohne einen Altersnachweis zu fordern. Zwar rechne-ten die städtischen Ordnungshüter damit, dass nicht alle Gewerbebetriebe die Einhaltung der Vorschriften des Jugendschutzgesetzes lückenlos erfüllen würden, doch am Ende wurden bei mehr als der Hälfte der kontrollierten Gewerbe Gesetzesverstöße aufgedeckt.

Zum Artikel auf lokalkompass.de


15.04.2019

berliner-woche.de

Verstöße gegen Jugendschutz auf Flohmärkten geahndet

flohmarktOrdnungsstadträtin Christiane Heiß (Grüne) hat in der BVV Auskunft über die Ergebnisse von Flohmarktkontrollen aus den Jahren 2013 bis 2018 gegeben.
Gegen 13 Standbetreiber wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen Paragraphen des Jugendschutzgesetzes eingeleitet, sagte Ordnungsstadträtin Christiane Heiß (Grüne) auf eine mündliche Anfrage des AfD-Verordneten Karsten Franck. Das Ord-nungsamt habe demnach an drei Sonntagen mit Beteiligung des Landeskriminalamts Kon-trollen auf Flohmärkten durchgeführt, welche schwerpunktmäßig auf die Einhaltung des Jugendschutzes ausgerichtet waren.
Die Mitarbeiter hätten unter anderem eine Vielzahl von Spielfilmen, zum Beispiel aus dem Genre Erotik, und Computerspielen für Ü18-Jährige entfernen lassen. Es habe sich um Medi-en mit der Kennzeichnung „Keine Jugendfreigabe“ gehandelt. Manche seien als jugendge-fährdend auf dem Index der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien gelistet. „Die betreffenden Standbetreiber hatten die jugendgefährdenden Medien offen an ihren Ständen ausgelegt, sodass diese für Jugendliche uneingeschränkt und frei zugänglich waren“, berichtet Christiane Heiß.

Quelle: www.berliner-woche.de


10.04.2019

Frankfurter Rundschau (online)

Stadt sucht jugendliche Testkäufer für Alkohol

frankfurt 282598 1920Die Stadt Frankfurt sucht wieder jugendliche Testkäufer für Alkohol. Um die Verkaufspraktiken und den Jugendschutz zu testen, schickt die Stadt seit Jahren Testkäufer in Supermärkte, Kioske und Tankstellen. Die Jugendlichen sollten zwischen 14 und 17 Jahren alt sein, Interes-se an ehrenamtlicher Arbeit und eine schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsbe-rechtigten mitbringen.

Zur Meldung auf fr.de


22.03.2019

General-Anzeiger (Bonn; online)

Ist Lasertag ein Fall für den Jugendschutz?

lasertag 1467228 1920Ist Lasertag eine Gefahr für die kindliche Psyche? Die Stadt Ingolstadt will deswegen die Angebote eines Arena-Betreibers einschränken. Das Verwaltungsgericht hält den Jugendschutz zwar hoch, sieht aber Fehler beim Bescheid der Stadt.

Zum Artikel auf general-anzeiger-bonn.de

Jugendschutz-Hotline

Fragen zum Jugendschutz?
Wir empfehlen
die Jugendschutz-Hotline:

0221/92 13 92-33

auskunft@mail.ajs.nrw.de

AJSArbeitsgemeinschaft
Kinder- und Jugendschutz
Landesstelle NRW. e.V.

(gefördert aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen)

Jugendschutz-Forum

42018

Ausgabe 1-2019

des Jugendschutz-Forum:

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für einen starken Kinder- und Jugendschutz Positionspapier der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ) und der Landesarbeitsstellen Kinder- und Jugendschutz.

Positionspapier 1

Senden Sie uns Ihre Info's

Sie haben eine Information, möchten auf eine Veranstaltung hinweisen, dann schreiben Sie uns eine Nachricht

Wir nutzen Session-Cookies, um die verschlüsselte Verbindung zwischen Ihnen und unserem Server zu ermöglichen.
Eine weitere Nutzung erfolgt unsererseits nicht. Zur Nutzung der Social-Media-Button lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung O. K.