57. DHS Fachkonferenz SUCHT vom 09.-11.10.2017 in Essen

Die diesjährige DHS Fachkonferenz SUCHT findet vom 09.-11.10.2017 in Essen statt. Das Thema lautet "Sucht und andere Themen". Die Tagungsgebühr beträgt 230,-- € inkl. Pausenverpflegung.

Weitere Informationen gibt es hier


17. Oktober 2017
"Kinder stärken von Anfang an: Resilienzförderung"

Die Ergebnisse der Resilienzforschung legen nahe, dass die Widerstandsfähigkeit von Kindern bereits in frühester Kindheit gefördert werden sollte – und zwar in Interaktion mit allen Erwachsenen, die zur Lebenswelt des Kindes gehören.


"Jetzt hör endlich auf" - Zu diesem Thema findet am 18. Oktober 2017 in Berlin ein Fachtag statt

Fachbeiträge zu folgenden Fragen sind geplant:

Was wissen wir über Einstellungen, Verhaltensweisen, Erfahrungen von Jugendlichen bzgl. Sexualität und sexuellen Übergriffen?

Wie stellt sich das Problem aus kriminologischer Sicht dar?

Welche individuellen und gesellschaftlichen Bedingungsfaktoren tragen zur Entstehung von sexueller Gewalt durch Jugendliche bei?

Image not available


SOS-Fachtagung am 19. und 20. Oktober 2017 Die Digitalisierung als Thema in der Kinder- und Jugendhilfe

Am 19. und 20. Oktober 2017 findet in Berlin die SOS-Fachtagung "Digitalisierung.Kinder.Jugendhilfe. Balancen finden, Verantwortung übernehmen" statt. Melden Sie sich direkt online an und wählen Sie dabei Ihre Wunschforen aus

Image not available


17. November 2017
"Digitale Formate in der kulturellen Bildung für Schule und Kultureinrichtungen"

Die Tagung „Digitalisierung? Ja, nein, vielleicht“ will Orientierung im weiten Feld der scheinbar unbegrenzten digitalen Möglichkeiten in Schule und Kultureinrichtungen bieten, dabei helfen, das eigene Urteilsvermögen über den Einsatz digitaler Tools zu schärfen und Werkzeuge mit an die Hand geben, um digitale Formate in der kulturellen Bildung bedarfsorientiert umzusetzen: Wann kommen digitale Formate in der Päda - gogik und der Vermittlung wirklich an und wie begegnen wir dem Digital Gap?


Qualitätsmanagement    •    22. Aug. 2017

Hamburgs Jugendämter bekommen TÜV-Zertifikat

tuev nord group standort hamburg 4webBild: TÜV Nord Presseservice; Standort HamburgDie Hamburger Jugendämter haben am Montag vom TÜV-Nord ein Zertifikat für ihr Qualitätsmanagement erhalten. Damit gehören Sie zu den bundesweit ersten Jugendämtern mit ISO-Norm. "Man kann Kinder nicht immer schützen", sagte Sozialstaatsrat Jan Pörksen, aber die ISO-Norm und das Qualitätsmanagement könnten das Risiko von Fehlentscheidungen verkleinern. "Wir brauchen Standards, die den Sozialarbeiterinnen und den Sozialarbeitern in den Jugendämtern Handlungssicherheit geben, und dabei hilft uns auch die ISO-Norm."

Für dieses Zertifikat habe man keine neuen Regeln erfunden, sondern die vorhandenen Vorschriften und Abläufe klarer geordnet, so Pörksen. Nun wisse jeder, was er wie zu tun habe, wer informiert und was dokumentiert werden müsse. Deshalb sei es wichtig gewesen, dass sehr viele der fast 400 Beschäftigten zum Erreichen der ISO-Norm einbezogen worden seien. Das Zertifikat soll in allen sieben Bezirken und anderen Ämtern der Sozialbehörde sichtbar aufgehängt werden.

Bereits im Februar nahm in Hamburg eine Enquete-Kommission die Arbeit auf. Die Kommission soll bis Oktober 2018 das System in der Jugendhilfe auf Schwachstellen untersuchen und Vorschläge unterbreiten, wie Kinder in Hamburg besser geschützt werden können. (jugendschutz-info.de 22.08.2017)

Quelle: www.ndr.de/nachrichten/hamburg/

Merken

Merken

Zum Seitenanfang