Mo. bis fr. von 8.30 bis 17.00 Uhr

„Brauchen Löschfristen, Beschwere-Hotlines und Jugendschutz-Cockpit“

Nach einer Studie der Organisation HateAid sind 91 Prozent der jungen Erwachsenen in Europa bereits mehrmals Zeuge von Hass und Hetze im Internet geworden. Jede zweite Person im Alter von 18 bis 35 Jahren war sogar schon persönlich von digitaler Gewalt betroffen. Das geplante europäische Gesetz über digitale Dienste (Digital Services Act, DSA), das diese Woche im Europäischen Parlament beraten wird, soll helfen, so etwas künftig zu verhindern oder schnell einschreiten zu können. Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach begrüßt das Vorhaben, stellt aber ergänzend klare Forderungen: „Wir müssen die Internetriesen bändigen! Die geplante Regulierung ist ein wichtiger und überfälliger Schritt. Wir haben uns frühzeitig aktiv in die Ausgestaltung des Gesetzentwurfes eingebracht und schon viel erreicht. So sieht der Gesetzentwurf nun etwa Schutzmaßnahmen für die Entfernung illegaler Inhalte, die Pflicht für Plattformen zur benutzerfreundlichen Kommunikation sowie die Verpflichtung für Online-Plattformen vor, die Funktionsweise ihrer Algorithmen transparent zu machen. Das Gesetz muss aber von Anfang an auch schlagkräftig sein, sonst läuft es Gefahr, zu einem Papiertiger zu werden.“

Wegen Missachtung des Kinder- und Jugendschutzes: Portal xHamster droht Netzsperre

RedaktionNetzwerkDeutschland (RND)

Wegen Missachtung des Kinder- und Jugendschutzes: Portal xHamster droht Netzsperre

Seit langem kritisieren Medienaufseher in Deutschland, dass Kinder im Netz spielend leicht an harte Pornografie kommen. Für die Unternehmen gibt es bislang keine Konsequenzen. Doch für das reichweitenstarke Pornoportal xHamster wird es nun eng: Ihm droht eine Netzsperre wegen Missachtung des Kinder- und Jugendschutzes.

Zum Text auf rnd.de

Gesundheitsförderung in der Pandemie – Potentiale der Kinder- und Jugendhilfe

jugendhilfeportal.de

Gesundheitsförderung in der Pandemie – Potentiale der Kinder- und Jugendhilfe

Gemeinsam mit Prof. Dr. Anna Lena Rademaker veröffentlicht das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe eine Reihe zum Thema Gesundheitsförderung in der Pandemie. Ziel ist, Begriff und Bedeutung der Gesundheitsförderung vorzustellen und insbesondere anhand von Praxisbeispielen konkret zu zeigen, wie Gesundheitsförderung als eine Aufgabe der Kinder- und Jugendhilfe bereits umgesetzt wird und welche Ressourcen es dafür braucht oder genutzt werden können.

Zum Text auf jugendhilfeportal.de

Kinderschutz in der Medizin verankern!

Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte. e.V. (BVKJ)

Kinderschutz in der Medizin verankern!

Das fordern der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), die Deutsche Gesellschaft für Kinderschutz in der Medizin (DGKiM) und das Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr (MedEcon Ruhr).

Zur Stellungnahme auf bvkj.de

Landesaktionsplan zum Schutz von Kindern und Jugendlichen gegen sexualisierte Gewalt

soziales.hessen.de

Landesaktionsplan zum Schutz von Kindern und Jugendlichen gegen sexualisierte Gewalt

Die Fortschreibung des Aktionsplans des Landes Hessen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt ist ein zentrales Ziel der Landesregierung in dieser Legislaturperiode. „Opfer von Gewalt, auch sexueller Gewalt, zu werden, ist immer eine Zäsur und beeinträchtigt die Entwicklung von Mädchen und Jungen stark. Sie brauchen dafür den besonderen Schutz des Staates und die Hilfe von uns allen“, unterstreicht Sozial- und Integrationsminister Kai Klose das Vorhaben, das unlängst im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt wurde.

Zur Pressemitteilung auf

Die „Herzkammer der Jugendhilfe“

Westfälische Nachrichten (online) - Ahlen

Die „Herzkammer der Jugendhilfe“

Wie müssen Jugendämter ausgestattet sein, um hundertprozentig arbeiten zu können? „115-prozentig“, weiß der Wissenschaftler Prof. Dr. Dirk Nüsken. Der Kinderschutz gehört zu den Kernaufgaben eines Jugendamts, und hinter jedem Sachverhalt steckt ein echtes Schicksal. In den vergangenen Jahren hat er an Bedeutung erheblich zugenommen. Fälle sexueller Gewalt an Kindern, wie sie in Münster oder Lügde geschehen sind, haben die Öffentlichkeit bewegt und Interesse an der Arbeit der Jugendämter von Städten und Kreisen geweckt.

Zum Text auf wn.de

Kinder- und Jugendschutz ist unverzichtbar – auch in den nächsten vier Jahren • Stellungnahme des Vorstandes der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ) zum Koalitionsvertrag

Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ)

Kinder- und Jugendschutz ist unverzichtbar – auch in den nächsten vier Jahren • Stellungnahme des Vorstandes der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ) zum Koalitionsvertrag

Der Vorstand der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ) begrüßt die im Koalitionsvertrag vorgesehene Ausweitung des Schutzes von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt, der Alkohol- und Tabakprävention und insbesondere die angekündigte Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz. Eine Verschärfung der Regelungen für Marketing und Sponsoring von Alkohol- und Tabakprodukten ist ein erster Schritt -wir brauchen aber ein Werbeverbot für Alkohol, Tabak und Cannabis.

Zum Text der Stellungnahme auf bag-jugendschutz.deq

Schutz + Entkriminalisierung! • Cannabis-Freigabe aus Sicht des Kinder- und Jugendschutzes

Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ)

Schutz + Entkriminalisierung! • Cannabis-Freigabe aus Sicht des Kinder- und Jugendschutzes

Eine Legalisierung des Cannabiskonsums bei Erwachsenen muss einen effektiven Schutz Jugendlicher beinhalten. Maßnahmen des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes im Kontext der Kinder- und Jugendhilfe sind auszuweiten, langfristig sicherzustellen und ausreichend zu finanzieren.

Zur Stellungnahme auf bag-jugendschutz.de

Sechs Fragen und Antworten zur Porno-Sperre im Netz

welt.de

Sechs Fragen und Antworten zur Porno-Sperre im Netz

Großen Pornoseiten droht in Deutschland die Netzsperre. Ein Gericht will jetzt ein rechtliches Schlupfloch schließen, über das einige Anbieter bisher den Jugendmedienschutz ausgehebelt haben. Die wichtigsten Fragen und Antworten – und eine Empfehlung für Eltern.

Zum Hinweis auf welt.de

Pornoseiten droht in Deutschland eine Sperre

sueddeutsche.de

Pornoseiten droht in Deutschland eine Sperre

Das deutsche Internet könnte bald entweder frei von Pornoplattformen sein - oder die Portale nur mit Altersnachweis zugänglich. Was hinter den Plänen der Landesmedienanstalten steckt.

Zum Text auf sueddeutsche.de

siehe auch auf faz.de

und auf bild.de

Legalisierung von Cannabis spaltet Deutsche

diepresse.de

Legalisierung von Cannabis spaltet Deutsche

Die in Deutschland geplante Legalisierung von Cannabis spaltet einer Umfrage des Instituts Civey zufolge die Bevölkerung. 43 Prozent sprachen sich in einer Befragung für die "Augsburger Allgemeine" (Montag) für die Idee der künftigen Ampel-Koalition aus. Genauso viele lehnen sie ab. Auch durch die Generationen geht ein Riss. Zwei Drittel der 18- bis 29-Jährigen sind laut Umfrage dafür, Cannabis freizugeben, zwei Drittel der über 65-Jährigen sind dagegen oder unentschieden.

Zur Meldung auf diepresse.de

Missbrauchsbeauftragter und Kultusbehörden wollen eine Mio. Lehrkräfte zu sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche digital fortbilden

Kultusministerkonferenz (KMK)

Missbrauchsbeauftragter und Kultusbehörden wollen eine Mio. Lehrkräfte zu sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche digital fortbilden

Der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) Johannes-Wilhelm Rörig und die Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK) und Ministerin für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg Britta Ernst haben in Berlin die bundesweite digitale Fortbildung „Was ist los mit Jaron?“ vorgestellt.

Zur Pressemitteilung auf kmk.org

Seite 1 von 6

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.