Mo. bis fr. von 8.30 bis 17.00 Uhr

Aktuelle Nachrichten aus dem Bereich Kinder- und Jugendschutz

Der 27. Deutsche Präventionstag

Schwerpunktthema „Kinder im Fokus der Prävention

Für den 27. Deutschen Präventionstag mit dem Schwerpunktthema „Kinder im Fokus der Prävention“ wurde ein spezielles neues Kongressformat entwickelt. Auch unter den Bedingungen von Pandemie und Klimawandel möchten wir den fachspezifischen Informationsaustausch und die persönlichen Begegnungen der Fachpraxis optimal gestalten. Der Jahreskongress beinhaltet daher zwei Teile: DPT-TV und DPT-Vor Ort.

Weitere Informationen

AJS Baden Württemberg

Medienpädagogische Fortbildung für die sozialpädagogische Familienhilfe 2-tägiges Basis-Seminar vom 15. - 16. November 2022

Wie in den meisten Familien stehen auch in Familien mit einem besonderen Hilfe- und Unterstützungsbedarf zahlreiche Medien zur Verfügung...

Weitere Informationen

Das neue
Jugendschutz-Forum

2/2022 ist online und kann hier gelesen werden!

Zum Forum

Jugendliche greifen zur E-Zigarette


Rauchen

Jugendliche greifen zur E-Zigarette

In Deutschland nutzen der Bild-Zeitung zufolge rund drei Millionen Menschen E-Zigaretten. Bisher wusste man nicht so genau, wie hoch der Anteil von Jugendlichen ist. Die E-Zigarette ist auch deshalb umstritten, weil sie bei Heranwachsenden zur „Norm“ werden könnte. Nun zeigt nach einem Bericht des Berliner Tagesspiegel vom 16. April, dass Jugendliche tatsächlich E-Zigaretten benutzen.

Sie sollen E-Zigaretten inzwischen häufiger als Normale Zigaretten probieren, aber nur wenige werden regelmäßige Nutzer. Zu diesem Schluss kommt eine vom Tagesspiegel zitierte Studie, in der mehr als 10 000 Kinder und Jugendliche in Wales befragt wurden. So gaben 5,8 Prozent der Zehn- bis Elfjährigen an, schon einmal eine batteriebetriebene Zigarette ausprobiert zu haben. Dagegen hatten nur 1,6 Prozent schon Tabak geraucht. Insgesamt hatten laut der veröffentlichten Studie 12,3 Prozent der Elf- bis 16-Jährigen schon eine E-Zigarette ausprobiert. In der gesamten Altersgruppe gaben aber nur 1,5 Prozent der Befragten an, regelmäßig – mindestens ein Mal im Monat – eine E-Zigarette zu rauchen. Anders als bei normalen Zigaretten gab es keine Unterschiede bezüglich Geschlecht oder sozialer Schicht bei denjenigen, die E-Zigaretten ausprobiert hatten. (jugendschutz-info 20.04.2015)

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.