Mo. bis fr. von 8.30 bis 17.00 Uhr

Landesaktionsplan zum Schutz von Kindern und Jugendlichen gegen sexualisierte Gewalt

soziales.hessen.de

Landesaktionsplan zum Schutz von Kindern und Jugendlichen gegen sexualisierte Gewalt

Die Fortschreibung des Aktionsplans des Landes Hessen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt ist ein zentrales Ziel der Landesregierung in dieser Legislaturperiode. „Opfer von Gewalt, auch sexueller Gewalt, zu werden, ist immer eine Zäsur und beeinträchtigt die Entwicklung von Mädchen und Jungen stark. Sie brauchen dafür den besonderen Schutz des Staates und die Hilfe von uns allen“, unterstreicht Sozial- und Integrationsminister Kai Klose das Vorhaben, das unlängst im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt wurde.

Zur Pressemitteilung auf

Die „Herzkammer der Jugendhilfe“

Westfälische Nachrichten (online) - Ahlen

Die „Herzkammer der Jugendhilfe“

Wie müssen Jugendämter ausgestattet sein, um hundertprozentig arbeiten zu können? „115-prozentig“, weiß der Wissenschaftler Prof. Dr. Dirk Nüsken. Der Kinderschutz gehört zu den Kernaufgaben eines Jugendamts, und hinter jedem Sachverhalt steckt ein echtes Schicksal. In den vergangenen Jahren hat er an Bedeutung erheblich zugenommen. Fälle sexueller Gewalt an Kindern, wie sie in Münster oder Lügde geschehen sind, haben die Öffentlichkeit bewegt und Interesse an der Arbeit der Jugendämter von Städten und Kreisen geweckt.

Zum Text auf wn.de

Gewalt und sexualisierter Belästigung entgegentreten

jugendhilfeportal.de

Gewalt und sexualisierter Belästigung entgegentreten

Gewalt und sexualisierte Belästigung im Kinder- und Jugendsport sind ein aktuelles Thema. Im Projekt Aufarbeitung der dsj und des DOSB sollen Leitlinien erarbeitet werden, wie zurückliegende Fälle sexualisierter Belästigung und Gewalt gegen Kinder und Jugendliche aufgearbeitet werden können. Gleichzeitig wurde Gewalt im Kinder- und Jugendsport beim diesjährigen Fachforum Safe Sport thematisiert.

Zum Gesamttext auf jugendhilfeportal.de

Betreiber von Porno-Portalen ziehen vor OVG nach Münster

zeit.de

Betreiber von Porno-Portalen ziehen vor OVG nach Münster

Nach einer Entscheidung des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts zur Abschaltung von Porno-Portalen haben die Betreiber Beschwerde gegen den Eilbeschluss eingelegt. Den Eingang beim Oberverwaltungsgericht (OVG) in Münster bestätigte eine Sprecherin am Mittwoch, dem 15.12.2021

(Az.: 13 B 1911/21, 13 B 1912/21 und 13 B 1913/21).

Den Betreibern droht in Deutschland eine Netzsperre, weil sie laut Gerichtsbeschluss aus der Vorinstanz gegen den Jugendschutz verstoßen. Das Düsseldorfer Verwaltungsgericht hatte Anfang Dezember eine Entscheidung der Landesanstalt für Medien NRW bestätigt. Die Aufsicht hatte die frei zugänglichen Inhalte von den Firmen mit Sitz in Zypern beanstandet und ihre künftige Verbreitung in dieser Form in Deutschland untersagt.

Laut Entscheidung aus Düsseldorf ist der deutsche Jugendmedienschutz anwendbar, auch wenn die Internetseiten vom EU-Ausland aus betrieben werden. Das Hauptverfahren am Verwaltungsgericht steht noch aus.

Zur Nachricht auf zeit.de

13.12.2021 Neue Züricher Zeitung (NZZ) Regulierung beginnt beim Kinderschutz: Folgt «Big Tech» dem Weg von «Big Tobacco»? Der Crackdown auf die Tabakindustrie begann mit dem Schutz von Minderjährigen vor der Nikotinsucht. Nun kämpfen amerikanische Abgeord

Neue Züricher Zeitung (NZZ)

Regulierung beginnt beim Kinderschutz: Folgt «Big Tech» dem Weg von «Big Tobacco»?

Der Crackdown auf die Tabakindustrie begann mit dem Schutz von Minderjährigen vor der Nikotinsucht. Nun kämpfen amerikanische Abgeordnete mit Verweis auf den Jugendschutz für neue Gesetze gegen soziale Netzwerke. Das verheißt nichts Gutes für Facebook und Co.

Zum Text auf nzz.ch

Instagram reagiert mit verschärften Regeln auf Kritik an seinem Jugendschutz

gmx.de

Instagram reagiert mit verschärften Regeln auf Kritik an seinem Jugendschutz

Kurz vor einer Senatsanhörung in den USA wegen möglicher schädlicher Auswirkungen von Instagram auf Kinder und Jugendliche hat die Online-Plattform bessere Schutzmaßnahmen für junge Nutzer angekündigt. Instagram werde unter anderem bei der Empfehlung von Inhalten für Jugendliche strengere Maßstäbe anlegen, erklärte Unternehmenschef Adam Mosseri am Dienstag. Außerdem könnten Nutzer Jugendliche, die nicht zu ihren Followern zählen, künftig nicht mehr in ihren Beiträgen erwähnen.

Zum Text auf gmx.de

Jugendschutz.net: Rechtsextreme nutzen Krisen für Hetze

sueddeutsche.de

Jugendschutz.net: Rechtsextreme nutzen Krisen für Hetze

Nach Ansicht der Internetwächter von "Jugendschutz.net" nutzen Rechtsextreme Krisen wie die Corona-Pandemie oder die Flutkatastrophe vom letzten Sommer für menschen- und demokratiefeindliche Hetze.

Zum Text der dpa-Meldung auf sueddeutsche.de

Amadeu Antonio Stiftung: Jugendliche müssen über den codierten Antisemitismus auf TikTok, Instagram und Co. aufgeklärt werden

Amadeu-antonio.stiftung.de

Amadeu Antonio Stiftung: Jugendliche müssen über den codierten Antisemitismus auf TikTok, Instagram und Co. aufgeklärt werden

Mit jeder erneuten Eskalation des Nahost-Konflikts flammt Antisemitismus auch im Online-Raum deutlich auf. Vor allem Plattformen, die überwiegend Kinder und Jugendliche nutzen, werden zu Hotspots für die Verbreitung von antisemitischen Erzählungen an ein neues, junges Publikum. Am Beispiel des Nahost-Konfliktes zeigt eine neue Analyse der Amadeu Antonio Stiftung, wie sich Antisemitismus online verbreitet und warum das eine Gefahr für die Demokratie darstellt.

Zum Text auf amadeu-antonio-stiftung.de

Sachsen-Anhalt verstetigt die Initiative „Trau dich!“ zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs • BZgA überreicht die Lizenz zur eigenständigen Weiterführung der Initiative an das Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt

Bundesfamilienministerium (BMFSFJ)

Sachsen-Anhalt verstetigt die Initiative „Trau dich!“ zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs • BZgA überreicht die Lizenz zur eigenständigen Weiterführung der Initiative an das Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt

Kinderrechte, körperliche Selbstbestimmung und sexueller Kindesmissbrauch sind die Themen des Theaterstücks „Trau dich! Ein starkes Stück über Gefühle, Grenzen und Vertrauen“. Das Stück ist das zentrale Element der bundesweiten Initiative „Trau dich!“ zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Im September 2020 startete die Kooperation zwischen „Trau dich!“ und dem Land Sachsen-Anhalt. Als fünftes Bundesland erhält Sachsen-Anhalt heute die Lizenz zur eigenständigen Weiterführung der Initiative von BMFSFJ und BZgA. Dies ist der Startschuss für die dauerhafte Etablierung der Initiative in Sachsen-Anhalt. Die Schirmherrschaft hat Bildungsministerin Eva Feußner übernommen.

Zur Pressemitteilung auf bmfsfj.de

Jugendschutz-Testkäufe

zdf.de

Jugendschutz-Testkäufe

Laut Statistik landen in Deutschland jährlich bis zu 15.000 Jugendliche wegen Alkoholmissbrauchs im Krankenhaus. Wie kommen Minderjährige an Hochprozentiges? Wir begleiten das Jugendschutzteam in Bad Schwalbach und führen Testkäufe durch.

Zur Meldung und Video auf zdf.de

Videolänge:7 min, Datum:03.12.2021, Video verfügbar bis 03.12.2022

Kinder- und Jugendschutz ist unverzichtbar – auch in den nächsten vier Jahren • Stellungnahme des Vorstandes der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ) zum Koalitionsvertrag

Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ)

Kinder- und Jugendschutz ist unverzichtbar – auch in den nächsten vier Jahren • Stellungnahme des Vorstandes der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ) zum Koalitionsvertrag

Der Vorstand der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ) begrüßt die im Koalitionsvertrag vorgesehene Ausweitung des Schutzes von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt, der Alkohol- und Tabakprävention und insbesondere die angekündigte Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz. Eine Verschärfung der Regelungen für Marketing und Sponsoring von Alkohol- und Tabakprodukten ist ein erster Schritt -wir brauchen aber ein Werbeverbot für Alkohol, Tabak und Cannabis.

Zum Text der Stellungnahme auf bag-jugendschutz.deq

Schutz + Entkriminalisierung! • Cannabis-Freigabe aus Sicht des Kinder- und Jugendschutzes

Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ)

Schutz + Entkriminalisierung! • Cannabis-Freigabe aus Sicht des Kinder- und Jugendschutzes

Eine Legalisierung des Cannabiskonsums bei Erwachsenen muss einen effektiven Schutz Jugendlicher beinhalten. Maßnahmen des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes im Kontext der Kinder- und Jugendhilfe sind auszuweiten, langfristig sicherzustellen und ausreichend zu finanzieren.

Zur Stellungnahme auf bag-jugendschutz.de

Seite 2 von 23

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.