Mo. bis fr. von 8.30 bis 17.00 Uhr

Behaupte-Dich-Gegen-Mobbing-Tag!


15.03.2021

sos-kinderdorf.de

Behaupte-Dich-Gegen-Mobbing-Tag!

Am 22. Februar ist ist Behaupte-Dich-Gegen-Mobbing-Tag. Ein Tag, an dem wir auf das Thema Cybermobbing aufmerksam machen wollen. Ein Thema, das in Zeiten von Corona an Brisanz zugenommen hat.

Die Pressemitteilung auf sos-kinderdorf.de

 

14 500 Kinder und Jugendliche waren im Jahr 2019 wegen akuten Alkoholmissbrauchs im Krankenhaus


08.03.2021

Statistisches Bundesamt

14 500 Kinder und Jugendliche waren im Jahr 2019 wegen akuten Alkoholmissbrauchs im Krankenhaus

Rauschtrinken ist gerade unter Jugendlichen verbreitet. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurden in Deutschland im Jahr 2019 rund 14.500 Kinder und Jugendliche von 10 bis unter 18 Jahren wegen akuten Alkoholmissbrauchs stationär in einem Krankenhaus behandelt. Zum Vergleich: In der Altersgruppe der 20- bis unter 25-Jährigen waren es im selben Jahr 8800 Fälle, bei den 40- bis unter 45-Jährigen 7800 und bei den 60- bis unter 65-Jährigen 6200. Ergebnisse der Krankenhausdiagnosestatistik zeigen, dass die Zahlen bei den Kindern und Jugendlichen zwar rückläufig, aber immer noch mehr als doppelt so hoch wie zur Jahrtausendwende sind. Im Jahr 2000 waren knapp 7000 Kinder und Jugendliche wegen Alkoholmissbrauchs stationär in Behandlung. Den Höchstwert der vergangenen 20 Jahre gab es im Jahr 2012 mit rund 18.800 Fällen.

Zur Mitteilung auf destatis.de

Keine Meldepflichten im Kinderschutz! • Verbändestellungnahme zum Beschluss des Bundesrates zum KJSG


22.02.2021

Kinderschutz-Zentren

Keine Meldepflichten im Kinderschutz! • Verbändestellungnahme zum Beschluss des Bundesrates zum KJSG

Mit großer Sorge haben die unterzeichnenden Fachverbände in einer Stellungnahme auf den Bundesratsbeschluss vom 12. Februar 2021 reagiert. In einigen der hier vorgeschlagenen Neuregelungen zum Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG), insbesondere in den §§ 8a SGB VIII, 4 und 4a KKG  finden sich abseits guter Intentionen zur Verbesserung des Kinderschutzes rechtssystematisch und fachlich hoch problematische Vorschläge, die zu einer bedenklichen Aushöhlung grundlegender Strukturprinzipien des deutschen Kinderschutzes und zur Untergrabung zentraler Vertrauens- und Hilfebeziehungen führen.

Zum Text auf www.kinderschutz-zentren.org

Zur Anhörung zum Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG) im Bundestag am 22.02. um 14 Uhr siehe bundestag.de

sowie die Meldung des Bundesfamilienministeriums (BMFSFJ) auf bmfsfj.de

Öffentlich geförderte Jugendarbeit erreichte 2019 fast 8,6 Millionen junge Menschen


15.01.2021

Statistisches Bundesamt (destatis)

Öffentlich geförderte Jugendarbeit erreichte 2019 fast 8,6 Millionen junge Menschen

Aus Sicht von Kindern und Jugendlichen beeinträchtigt die Corona-Pandemie zurzeit nicht nur den Schul- und Kita-Besuch. Auch die Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung und Erholung sind massiv eingeschränkt. Was infolge des Infektionsschutzes inzwischen nicht mehr möglich ist, war vor Ausbruch der Pandemie für viele junge Menschen noch eine Selbstverständlichkeit: Kinderfreizeiten, Sportveranstaltungen, internationaler Jugendaustausch, die Gruppenstunde in der Gemeinde oder der Besuch im Jugendcafé. Nach neuen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wurden im Jahr 2019, also im Jahr vor der Ausbreitung der Corona-Pandemie in Deutschland, bundesweit knapp 156 700 solcher Angebote der Jugendarbeit mit öffentlicher Förderung durchgeführt. Daran teilgenommen hatten fast 8,6 Millionen junge Menschen.

Zur Pressemitteilung auf destatis.de

Ministerin Giffey kündigt Jugend-Hearing zur Bewältigung der Corona-Folgen an


08.02.2021

Bundesfamilienministerium (BMFSFJ)

Ministerin Giffey kündigt Jugend-Hearing zur Bewältigung der Corona-Folgen an

Bundesjugendministerin Franziska Giffey wird zu einem Jugend-Hearing einladen, bei dem es um die Perspektiven von jungen Menschen und ihren Herausforderungen durch die Corona-Pandemie gehen wird. Ziel ist es, Antworten auf die Fragen zu finden, wie es nach der Pandemie weitergehen kann und welche Unterstützung junge Menschen dafür brauchen.

Zur Pressemitteilung auf bmfsfj.de

Sexualisierte Gewalt: Übergriffe auf Kinder passieren auch in Sportvereinen


08.02.2021

Kölner Stadt-Anzeiger (online)

Sexualisierte Gewalt: Übergriffe auf Kinder passieren auch in Sportvereinen

Ihren ersten Übergriff erlebt Frau S. mit 13 Jahren im Hallenbad. Sie ist damals Mitglied der DLRG und übt mit jüngeren Kindern im Nichtschwimmerbecken die ersten Züge. Es macht ihr großen Spaß, erinnert sie sich. Nach der Schwimmstunde bleibt sie alleine im Becken, lässt sich noch ein bisschen treiben, bis die Duschen frei sind. Ein Mann steigt zu ihr ins Becken, nähert sich, zieht sie plötzlich an sich und taucht mit ihr unter, bis sie verzweifelt um Luft kämpft. „Der Kerl hat sich noch gefreut, dass ich mich so gewehrt habe“, erzählt Frau S. über 40 Jahre später am Telefon.

Zum Text auf ksta.de

Kreis Bautzen: Coronakrise überfordert Familien


08.02.2021

saechsische.de

Kreis Bautzen: Coronakrise überfordert Familien

travel 933171 1920Fachleute beobachten stärkere psychische Erkrankungen, mehr Medienkonsum sowie fehlende Strukturen und Kontakte. Und sie sagen, wie man dem begegnen kann.

Zum Text auf saechsische.de

„Jugendliche, indoktriniert und mit Verschwörungsideologien konfrontiert“


01.02.2021

Die Welt

„Jugendliche, indoktriniert und mit Verschwörungsideologien konfrontiert“

Verschwörungsideologen und Gegner der Corona-Maßnahmen werben gezielt Kinder und Jugendliche an. Auf Kundgebungen treten minderjährige Redner auf. Jugendschützer sind alarmiert. Und Experten sehen eine Strategie, die in extremistischen Bewegungen Tradition hat.

Zum Teaser auf welt.de

„Corona trifft die Jüngsten hart“ – auch im Kreis Helmstedt


25.01.2021

Braunschweiger Zeitung (online)

„Corona trifft die Jüngsten hart“ – auch im Kreis Helmstedt

Königslutter. Jürgen Ebbecke, Vorsitzender des Kinder- und Jugendschutzes, befürchtet gravierende Auswirkungen durch die Pandemie-Einschränkungen auf die Jüngsten.

Zum Text auf braunschweiger-zeitung.de

Tabakwerbeverbot im Kino ab 01.01.2021

11.01.2021

Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ)

Tabakwerbeverbot im Kino ab 01.01.2021

Die vom Bundesrat am 18. September 2020 beschlossenen weiteren Einschränkungen für Tabakwerbung sind zum 01. Januar teilweise in Kraft getreten. Kinowerbung für Tabakprodukte darf sich nunmehr ausschließlich an Erwachsene richten. Vor Kinofilmen, bei denen Kinder und Jugendliche anwesend seien können, ist Tabakwerbung damit künftig generell verboten. Die bisherige zeitliche Beschränkung auf Filme nach 18 Uhr wird abgeschafft. Damit ist Kinowerbung für Tabakwaren oder ähnliche Produkte nur noch bei Filmen ohne Jugendfreigabe möglich.
Im § 11 des Jugendschutzgesetzes - JuSchG ist die Werbung für Tabakerzeugnisse, elektronische Zigaretten und Zubehör aus Abs. 5 herausgelöst und in einem neuen Absatz 6 geregelt worden, was eine Anpassung der Sanktionsvorschrift des § 28 JuSchG (14a) nach sich gezogen hat.

Zur Meldung auf bag-jugendschutz.de

Deutlich mehr Fälle von Kindesmissbrauch im Internet


04.01.2021

Rheinische Post (online)

Deutlich mehr Fälle von Kindesmissbrauch im Internet

Seit Beginn der Pandemie suchten Täter im Internet offenbar verstärkt nach Material von sexuellem Kindesmissbrauch. Nach Angaben der EU-Polizeibehörde Europol haben die Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch im Netz deutlich zugenommen.

Zur Meldung auf rp-online.de

Jugendliche in der Krise: „Viele haben Angst, den Anschluss zu verlieren“


04.01.2021

faz.net

Jugendliche in der Krise: „Viele haben Angst, den Anschluss zu verlieren“

Kinder und Jugendliche belastet der zweite Lockdown besonders, sagt Psychologin Melanie Eckert. Sie berät junge Menschen via Chat und rechnet über die Feiertage mit besonders vielen Krisensituationen.

Zum Text auf faz.net

Seite 10 von 23

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.