Mo. bis fr. von 8.30 bis 17.00 Uhr

„Brauchen Löschfristen, Beschwere-Hotlines und Jugendschutz-Cockpit“

Nach einer Studie der Organisation HateAid sind 91 Prozent der jungen Erwachsenen in Europa bereits mehrmals Zeuge von Hass und Hetze im Internet geworden. Jede zweite Person im Alter von 18 bis 35 Jahren war sogar schon persönlich von digitaler Gewalt betroffen. Das geplante europäische Gesetz über digitale Dienste (Digital Services Act, DSA), das diese Woche im Europäischen Parlament beraten wird, soll helfen, so etwas künftig zu verhindern oder schnell einschreiten zu können. Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach begrüßt das Vorhaben, stellt aber ergänzend klare Forderungen: „Wir müssen die Internetriesen bändigen! Die geplante Regulierung ist ein wichtiger und überfälliger Schritt. Wir haben uns frühzeitig aktiv in die Ausgestaltung des Gesetzentwurfes eingebracht und schon viel erreicht. So sieht der Gesetzentwurf nun etwa Schutzmaßnahmen für die Entfernung illegaler Inhalte, die Pflicht für Plattformen zur benutzerfreundlichen Kommunikation sowie die Verpflichtung für Online-Plattformen vor, die Funktionsweise ihrer Algorithmen transparent zu machen. Das Gesetz muss aber von Anfang an auch schlagkräftig sein, sonst läuft es Gefahr, zu einem Papiertiger zu werden.“

Legal, illegal, scheißegal

Warum die geplante Teil-Legalisierung von Cannabis ihr Ziel verfehlen wird, das können Sie auf heise.de lesen.

Chatkontrolle: EU-Kommission für Durchsuchung aller Endgeräte

tarnkappe.info

Chatkontrolle: EU-Kommission für Durchsuchung aller Endgeräte

Die EU will eine Chatkontrolle besonderer Art einführen. Bisher waren Betreiber von sozialen Netzwerken dazu angehalten, den Behörden verbotene Inhalte freiwillig zu melden. Das reicht für EU-Kommissarin Ylva Johansson nicht mehr aus. Johansson betonte gegenüber der Welt, sie plane eine gesetzliche Meldepflicht auf EU-Ebene. Gegenüber der Redaktion von Tarnkappe.info erklärte die EU im August des Jahres 2020 noch, man strebe die Beibehaltung von E2E-Encryption bei gleichzeitiger Verbrechensbekämpfung durch Hintertüren an.

Zum Text auf tarnkappe.info

Jugendliche kommen wegen Maskenpflicht leichter an Alkohol

Nau.ch (Das neue Nachrichtenportal der Schweiz mit News aus Sport, Politik und People)

Jugendliche kommen wegen Maskenpflicht leichter an Alkohol

Die Kantonspolizei Zürich hat Tabak- und Alkoholtestkäufe durchgeführt. Fast die Hälfte der Jugendlichen kam wegen der Maskenpflicht an die verbotenen Produkte

Zum Text auf nau.ch

Roblox: Das steckt hinter der Spieleplattform für Kinder

Bayerischer Rundfunk/BR24 Redaktion (online)

Roblox: Das steckt hinter der Spieleplattform für Kinder

Die Spieleplattform Roblox ist eine riesige Erfolgsgeschichte — zumindest an der Börse. Weltweit sind über hundert Millionen Kinder und Jugendliche auf Roblox aktiv. Doch in Sachen Jugendschutz gibt es immer wieder Probleme.

Zum Text auf br.de

Cannabis-Legalisierung erst 2024? Experte sieht Ampel vor großen Problemen

merkur.de (München)

Cannabis-Legalisierung erst 2024? Experte sieht Ampel vor großen Problemen

Die Ampel-Koalition will den Freizeitkonsum von Cannabis legalisieren. Bis das gelingt, dauert es aber wohl noch. Ein Experte erklärt die drohenden Probleme.

Zum Text auf merkur.de

Siehe auch auf stuttgarter-nachrichten.de

Kinder- und Jugendmediziner warnen vor Cannabislegalisierung

die-tagespost.de

Kinder- und Jugendmediziner warnen vor Cannabislegalisierung

Kinder- und jugendpsychiatrische Fachgesellschaften und Verbände Deutschlands weisen auf die Risiken der geplanten Cannabislegalisierung hin. Legalisierung in Verbindung mit Jugendschutz sei eine Illusion.

Zum Text auf die-tagespost.de

Jugend nicht so grün wie gedacht

tagesschau.de

Jugend nicht so grün wie gedacht

Die größte Sorge bereitet den meisten 14- bis 25-Jährigen in Deutschland zwar der Klimawandel. Doch laut einer Jugendstudie sind die meisten von ihnen nicht zu einem nachhaltigen Lebenswandel bereit. Das Fazit lautet: Die Politik muss handeln.

Zur Nachricht auf tagesschau.de

Wegen Missachtung des Kinder- und Jugendschutzes: Portal xHamster droht Netzsperre

RedaktionNetzwerkDeutschland (RND)

Wegen Missachtung des Kinder- und Jugendschutzes: Portal xHamster droht Netzsperre

Seit langem kritisieren Medienaufseher in Deutschland, dass Kinder im Netz spielend leicht an harte Pornografie kommen. Für die Unternehmen gibt es bislang keine Konsequenzen. Doch für das reichweitenstarke Pornoportal xHamster wird es nun eng: Ihm droht eine Netzsperre wegen Missachtung des Kinder- und Jugendschutzes.

Zum Text auf rnd.de

Folgt Big Tech dem Weg von Big Tobacco?

handesblatt.de

Folgt Big Tech dem Weg von Big Tobacco?

Die Regulierungen für die Tabakindustrie begannen mit dem Jugendschutz. Der Kampf, den amerikanische Abgeordnete nun für neue Gesetze zu sozialen Netzwerken führen, zeigt Parallelen.

Zum Text auf handelsblatt.de

Gesundheitsförderung in der Pandemie – Potentiale der Kinder- und Jugendhilfe

jugendhilfeportal.de

Gesundheitsförderung in der Pandemie – Potentiale der Kinder- und Jugendhilfe

Gemeinsam mit Prof. Dr. Anna Lena Rademaker veröffentlicht das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe eine Reihe zum Thema Gesundheitsförderung in der Pandemie. Ziel ist, Begriff und Bedeutung der Gesundheitsförderung vorzustellen und insbesondere anhand von Praxisbeispielen konkret zu zeigen, wie Gesundheitsförderung als eine Aufgabe der Kinder- und Jugendhilfe bereits umgesetzt wird und welche Ressourcen es dafür braucht oder genutzt werden können.

Zum Text auf jugendhilfeportal.de

Kinderschutz in der Medizin verankern!

Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte. e.V. (BVKJ)

Kinderschutz in der Medizin verankern!

Das fordern der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), die Deutsche Gesellschaft für Kinderschutz in der Medizin (DGKiM) und das Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr (MedEcon Ruhr).

Zur Stellungnahme auf bvkj.de

Seite 1 von 23

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.